Gustav Landauer – Durch Absonderung zur Gemeinschaft (1900)

Je fester ein Individuum auf sich selbst steht, je tiefer es sich in sich selbst zurückzieht, je mehr es sich von den Einwirkungen der Mitwelt absondert, um so mehr findet es sich als zusammenfallend mit der Welt der Vergangenheit, mit dem, was es von Hause aus ist. Was der Mensch von Hause aus ist, was sein Innigstes und Verborgenstes, sein unantastbares Eigengut ist, das ist die große Gemeinschaft der Lebendigen in ihm… die Gemeinschaft, als die das Individuum sich findet, ist mächtiger und edler und urälter als die dünnen Einflüsse von Staat und Gesellschaft her. Unser Allerindividuellstes ist unser Allerallgemeinstes. Je tiefer ich in mich selbst heimkehre, um so mehr werde ich der Welt teilhaftig.

Durch Absonderung zur Gemeinschaft (1900)
[Nebst: Fr. Bochet – „Einige Bemerkungen zu Gustav Landauer“]


1 Antwort auf „Gustav Landauer – Durch Absonderung zur Gemeinschaft (1900)“


  1. 1 Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken « Entdinglichung Pingback am 16. Oktober 2009 um 11:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.